Glückstopf

Durchführung:

  • Gruppen à 5 Personen
  • Begriffe auf Karteikarten, die den Kerninhalt des behandelten Themas beschreiben
  • Die Karten werden in den “Glückstopf” geworfen, aus dem später gezogen wird
  • Gezogenen Begriffe laut vorlesen und falls nötig im Plenum diskutieren

Ziele:

  • Präsentierte Inhalte rekapitulieren und im Gedächtnis verankern
  • Kritisches Hinterfragen der genannten Begriffe
  • Diskussion im Plenum

Anwendungsbereich:

  • Variabel einsetzbar
  • Zu Beginn eines Seminars zur Auflockerung, zwischen durch oder zum Abschluss eines Seminars

Reflexion

Bei unserer dritten Methode haben wir Begriffe zum Thema Aktivierende Seminarmethoden  in einen „Glückstopf“ geworfen und so den Gruppen zugelost. Die Gruppen hatten dann ein paar Minuten Zeit sich zu dem Begriff Gedanken zu machen und im Anschluss wurden die Begriffe von den jeweiligen Gruppen vorgestellt. Wir hatten für die Methode etwas weniger Zeit als für die vorangegangene Methode eingeplant, aber es wurde eifrig diskutiert, so dass wir mit unserem Zeitplan etwas in Verzug geraten sind (auch die vorangegangene Methode wurde zeitlich schon etwas überzogen).

Unser Tipp

Noch mehr Zeitpuffer für unvorhergesehene Diskussionen einzuplanen !